Heimatgeschichte | Thilo Figaj informierte im Theater Sapperlot über die Lebenswege jüdischer Familien

Lorsch. „Weine nicht“ – zwei Worte aus einem hastig geschriebenen Abschiedsbrief einer Mutter an ihren Sohn. Claude Abraham hat das kurze Schreiben aus dem Jahr 1942 aufbewahrt, das ihm seine Mutter Johanna hinterlassen hat unmittelbar vor ihrem Abtransport nach Auschwitz in den Tod.

Claude, ursprünglich Kurt, Abraham, 1931 in Lorsch geboren und aufgewachsen in der Kirchstraße, wurde als kleiner Junge…

Gesamten Artikel auf ›morgenweb.de‹ lesen