DER LORSCHER ABT GEHT AN MARTIN ZINGSHEIM!

von Thomas Tritsch | Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag 16.10.2014

Der Lorscher Abt geht an Martin Zingsheim

THEATER SAPPERLOT: Hochklassige Akteure und beste Stimmung bei der Vergabe des ersten Kleinkunst-Preises in Lorsch

Lorsch. Für seinen grandiosen Auftritt im Theater Sapperlot nimmt Martin Zingsheim den ersten Lorscher Abt mit nach Hause. Bei der Premiere des Kleinkunst-Wettbewerbs hat der 30-jährige Kölner mit seinem Solo sowohl das Publikum wie auch die Jury begeistert. Virtuose Sprachkunst, hinterhältige Pointen und ein elegantes Schlendern durch assoziative Gedankenwelten wurden von geistreichen musikalischen Miniaturen treffsicher ausgarniert. Intelligente, überraschende und unangestrengt brillante Kleinkunst, die in keine Schublade passt. Wer Zingsheim in der alten Tabakscheune erlebt hat, wird dem Ausnahmetalent eine große Zukunft prophezeien.

Gesamten Artikel auf morgenweb.de lesen

SAPPERLOT: Aus Mordor in die Klosterstadt

Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag 02.10.2014

THEATER SAPPERLOT: Der Dortmunder Torsten Sträter brachte das Publikum im Sapperlot zum Toben

LORSCH. Der Mann war erst mal komplett geflasht: So etwas Schönes wie das Lorscher Theater Sapperlot hatten seine Augen noch nie erblickt. Vor allem vom Hof war Torsten Sträter geradezu geblendet. Dass Schönheit ihn aus der Fassung bringt, erklärte er mit seiner Herkunft: "Ich komme aus Dortmund, da gibt's nichts Schönes. Da ist alles hässlich", sagte er mit Ruhrpott-Klang in der Stimme. Dortmund sei wie Mordor, das Reich des Bösen und der Finsternis aus Tolkiens "Herr der Ringe", ließ Sträter das ausverkaufte Haus wissen.

Gesamten Artikel auf morgenweb.de lesen

SAPPERLOT: Beifallsstürme für Musiker aus dem Jenseits

Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch 24.09.2014

THEATER SAPPERLOT: Denis Fischer und seine Band begeisterten das Publikum mit Titeln von allzu jung verstorbenen Stars

LORSCH. Der "Club 27" - auch geführt unter dem Synonym "Forever 27" - ist exklusiv: Man muss musikalisch etwas Nachhaltiges auf die Reihe bekommen haben und sollte, das schmälert die Attraktivität des exquisiten Kreises ein klein wenig, das Diesseits, meist drogengepeinigt, mit 27 Jahren verlassen haben. So wie Jim (Morrison), Jimmy (Hendrix), Janis (Joplin), Kurt (Cobain) und die vor drei Jahren aufgenommene Amy (Winehouse).

Gesamten Artikel auf morgenweb.de lesen

SAPPERLOT: Liebe, Krieg und ein bisschen Revolution

Bergsträßer Anzeiger, Dienstag 23.09.2014

THEATER SAPPERLOT: Im Lorscher Sapperlot traten junge Dichter in einem Wettstreit der Worte gegeneinander an

LORSCH. Warum Poetry Slam? "Wegen der Party und der Frauen", dachte Nils Fürchtenicht eigentlich immer. Dann hat sich der junge Mann aus Kassel intensiver mit dieser Frage auseinandergesetzt, und einen Text darüber verfasst. Vorgetragen hat er seine Arbeit am Samstagabend im Lorscher Sapperlot-Theater im Rahmen des Halbfinales des Hessen-Slam 2014. Es war der persönlichste und anrührendste Vortrag des Abends. Fürchtenicht beschrieb seine Kindheit, das Aufwachsen an der Seite eines alkoholabhängigen Elternteils - eine Erfahrung, die er literarisch zu verarbeiten sucht: "Ich mache es wegen Dir."

Gesamten Artikel auf morgenweb.de lesen

SAPPERLOT: Modern, jung, frech – und mit eigener Note

von Thomas Tritsch| Bergsträßer Anzeiger, Dienstag 23.09.2014

LORSCH. "Plenty of..." titelt das letzte Album der Combo "Jazzgrooves". Im Theater Sapperlot genoss das Publikum in der Tat eine ganze Menge feinsten Luxus-Jazz. Und noch mehr: Exzellente Musiker, farbenprächtige Kompositionen und mitreißende Spielfreude machten den Abend in Lorsch zu einem Erlebnis, das noch lange nachklingen wird.

Gesamten Artikel auf morgenweb.de lesen

Medienpartner

BA iPunkt Echo Kundze Morgenweb HR2 Dibbegugger Folker HR1

So finden Sie uns