Sappalostra plant neue Veranstaltungen

Von| Mannheimer Morgen, 01. Juni 2018

Förderverein Vorsitzender Markus Langsdorf im Amt bestätigt / Sommerfest und Führung durch die Zehntscheune

Lorsch. Das sommerliche Wetter nutzten jetzt die Mitglieder des Kunst-Fördervereins Sappalostra, um ihre Jahreshauptversammlung im Hof des Sapperlot-Theaters durchzuführen. Mit „Maria-Pizza“ und süßen Erdbeeren versorgt wurde die Versammlung in gelockerter Atmosphäre durchgeführt. Wahlleiter Norbert Weinbach hatte bei der Vorstandswahl leichtes Spiel, da es kaum Veränderungen in diesem Gremium…

Gesamten Artikel auf ›morgenweb.de‹ lesen

Auch Ben Cartwright war alleinerziehend

04. Mai 2018 | Autor: Thomas Tritsch

Theater Sapperlot: Die „Katz im Sack“ mit Kabarettist Andreas Rebers entpuppte sich als bissiger Tiger

Lorsch.Ein Festessen für Kabarett-Genießer, und eine bittere Pille für die Freunde des braven Mainstreams: Die jüngste „Katz im Sack“ im Sapperlot entpuppte sich als richtig bissiger Tiger. Kein Geringerer als Andreas Rebers rollte zwei Stunden das Theater auf. Subtil, böse, ätzend, respektlos, wahrhaftig.

Gesamten Artikel auf ›www.morgenweb.de‹ lesen

Odenwaldhölle trifft auf Reeperbahn

26. April 2018 | Autor: Thomas Tritsch

Theater Sapperlot Lorsch Der 70. Kultursalon sprühte vor Witz und Kontrasten / Selbst Henni Nachtsheim kam vorbei

Lorsch.Während die Odenwälder Formation Die Oigeborne in gewohnt gelben Gummistiefeln eine regionalisierte Version von „Live And Let Die“ („Isch krieg en net noi“) zum Besten gab, zündelte Aushilfs-Pyrotechniker Henni Nachtsheim in Signalweste mit einem Tischfeuerwerk. Warum? Der Kultursalon hatte runden Geburtstag. Zum 70. Mal gaben sich Musiker, Kabarettisten, Comedians und andere Vögel das Mikro in die Hand. Das Publikum im rappelvollen Theater Sapperlot erlebte ein Ausnahmeprogramm. Nun aber schön der Reihe nach.

Gesamten Artikel auf ›www.fnweb.de‹ lesenwww.fnweb.de‹ lese

Kabarett, Artistik und Musik im Kultursalon

Von| Mannheimer Morgen, 02. März 2018

Theater Sapperlot – Ein tiefenentspannter Thomas Schreckenberger brachte das Lorscher Publikum mit einer blitzgescheiten Politik-Collage zum Brüllen vor Begeisterung

Lorsch.Bevor er Humorist wurde war er Realschullehrer. Trotz der inhaltlichen Verwandtschaft beider Branchen hat der Wahl-Schwabe Thomas Schreckenberger der Kleinkunst am Ende den Vorzug gegeben. Pädagogisch wertvoll ist seine Bühnenshow aber dennoch.

Sein Stil ist tagesaktuell, politisch, kritisch, aber stets in alle Richtungen offen. Parodien, Szenen und Monologe bilden eine brutal unterhaltsame und blitzgescheite Collage für Genießer mit Anspruch. Dass Schreckenberger auch vor einem Publikum jenseits der Mittleren Reife so tiefenentspannt wirkt, könnte an seinem beruflichen Bildungshintergrund liegen: Englisch, Geschichte und Gemeinschaftskunde.

Gesamten Artikel auf ›morgenweb.de‹ lesen

„Monnemer Türk“ mischt Lorsch auf

Von| Mannheimer Morgen, 01. Juni 2018

Theater Sapperlot Überraschungsgast Bülent Ceylan eroberte den Kultursalon

Lorsch.Viele wussten nichts. Wenige ahnten etwas. Aber alle waren baff, als er dann doch tatsächlich durch den Vorhang kam: Das gespannte Warten auf den Spontanauftritt von Bülent Ceylan im Theater Sapperlot hat ein Ende. In dieser Woche stoppte der Mannheimer Comedian auf dem Weg zurück von Köln im Lorscher Kultursalon. Das Publikum tobte.
„Ich will ein Kind von Dir“, klang es vom Balkon herunter, als Moderator Daniel Helfrich die Bühne für den Stargast freigab. Der Musikkabarettist und Entertainer hatte den Besuch Ceylans bereits Ende letzten Jahres angekündigt, doch das Live-Lineup des jeweiligen Abends bleibt bis zuletzt unter Verschluss. „Früher war ich Komiker. Jetzt als Ü-40er fange ich auch schon mal an zu denken“, meinte Ceylan, der zuletzt mit seiner offenen, und durchaus mutigen Kritik am türkischen Präsidenten Erdogan für Aufmerksamkeit – und für Applaus – gesorgt hat. Auch in seinem mittlerweile zehnten Soloprogramm „Lassmalache“, das in Lorsch nur kurz angerissen wurde, schlägt der „Monnemer Türk“ kritische Töne an.

Gesamten Artikel auf ›morgenweb.de‹ lesen

Ein musikalischer Gruß aus der Küche

Von| Mannheimer Morgen, 07.11.2017

Theater Sapperlot Sternekoch Vincent Klink erkundet in seinem Buch "Ein Bauch spaziert durch Paris" die inneren Werte der französischen Hauptstadt

Lorsch. Es war ein Abend für Feinschmecker. Kulinarisch wie klanglich. Meisterkoch Vincent Klink und Jazzer Patrick Bebelaar können sich nicht nur "gut riechen", sondern auch glänzend miteinander musizieren. Ein Piano, ein Bassflügelhorn und ein paar würzig aufgekochte Paris-Impressionen von einem Kenner der Stadt. Mehr braucht es nicht für zwei Stunden puren Genuss.

Gesamten Artikel auf ›morgenweb.de‹ lesen

Kleinkunst-Menü mit sechs Gängen

Von| Mannheimer Morgen, 08.11.2017

Theater Sapperlot: Bunte Mischung von Zauberei, Comedy, Musik und Wort-Kabarett im Kultursalon

LORSCH. Nach dem Abt ist vor dem Abt. Auch im jüngsten Kultursalon haben sich wieder Stars, Sternchen und scheu aufflackernde Talente das Mikro in die Hand gegeben. Alles potenzielle Anwärter auf den fünften Lorscher Kleinkunstpreis. Jetzt war es im Theater Sapperlot besonders bunt: Zauberei, Comedy, Musik und Wort-Kabarett sorgten für eine feine Mischung im ausverkauften Haus.

Gesamten Artikel auf ›morgenweb.de‹ lesen

Die Räuber, nicht der Tell

Von Bernd Sterzelmaier | Echo Online, 07.11.2017

SAPPERLOT-THEATER: Michael Quast und Philipp Mosetter landen mit Schiller und der Fliegenden Volksbühne in Lorsch

LORSCH – „Wo ist eigentlich der Tell?“ Mit dieser Frage konfrontierte Philipp Mosetter immer wieder sein Publikum im Lorscher Sapperlot-Theater. Dort drehte sich am Samstag auf komische Weise alles um Schiller. Doch was für die Zuschauer die eigenwilligen Interpretationen eines verkopften Literaturwissenschaftler waren, das bedeutete für den Schauspieler Michael Quast harte Arbeit. Quast musste nicht nur sämtliche Rollen spielen und sich dabei an Mosetters strenge Regieanweisungen halten. Quast war auch Bühnenbild, Chor und Orchester.

Gesamten Artikel auf ›echo-online.de‹ lesen

Medienpartner

BA Echo Kundze Morgenweb HR2 Dibbegugger Folker HR1